Schwalbe bietet mit der G-One Serie eine große Auswahl an Gravelbike Reifen. Egal ob ihr mehr auf der Straße oder hauptsächlich im Gelände unterwegs seid, bei trockenen oder nassen Bedingungen, hier sollte jeder Gravelbiker den für sich perfekten Reifen finden. Der G-One R ist ein vielfältiger Race Gravelreifen, der sich für den Einsatz im leichten Gelände, auf Schotterpisten und Asphalt eignet. „Genau richtig für mich!“, dachte ich mir damals. Seit einem halben Jahr fahre ich nun den Schwalbe G-One R auf meinem Cannondale Topstone. Ob mich der Reifen überzeugen konnte? Ich verrate es euch.

Gravel Reifen von Schwalbe

Schnelle und einfach Montage

Als ich im August den Schwalbe G-One R aufgezogen habe, war ich durchaus positiv überrascht. Die Montage verlief sehr unkompliziert. Die Reifen sind sofort auf die Felge gesprungen und haben bereits ohne Milch die Luft gehalten. Da ich die Reifen tubeless, also ohne Schlauch, fahre, habe ich auch die „Doc Blue“ Dichtmilch von Schwalbe verwendet. Ich habe mich übrigens für die 40 mm breite Ausführung entschieden. Diese bringt ein Gewicht von knapp 480 g auf die Waage. Wer es lieber etwas breiter mag, hat noch eine 45 mm Variante zur Auswahl.

Das Reifenprofil des G-One R

Besonders auffällig ist das neue Boomerang-Profil, welches für gute Traktion bergauf und einen geringen Rollwiderstand sorgen soll. Die angewinkelten Seitenstollen sorgen für den nötigen Grip in den Kurven.

Reifenprofil Schwalbe G-One R

Fazit nach 6 Monaten

Inzwischen habe ich mit dem G-One R ca. 1.500 km zurückgelegt. Und auch die erste Panne blieb leider nicht aus. Die Übeltäter: Glasscherben auf dem Radweg, wer kennt es nicht? Zum Glück war das Loch nicht allzu groß und die Milch konnte alles abdichten, sodass es ausreichte den Reifen einfach noch mal aufzupumpen.

Besonders gespannt bin ich jetzt aber auf die Laufleistung des Reifens, denn große Abnutzungsspuren sind bisher noch nicht zu erkennen.

Dadurch, dass ich den Reifen sowohl im Spätsommer als auch im Herbst und Winter fuhr, konnte ich ihn unter verschiedensten Bedingungen testen. An nassen Tagen kommt der Reifen besonders im Gelände an seine Grenzen. Für mich persönlich ist der G-One R aber wirklich perfekt, da ich mit dem Gravelbike weniger im groben Gelände unterwegs bin, dafür habe ich schließlich noch ein Mountainbike. Wer wie ich viel auf Schotter und Asphalt unterwegs ist, wird mit dem Schwalbe G-One R auf jeden Fall die richtige Wahl treffen.

Schwalbe G-One R

Hinweis zur Transparenz auf meinem Blog: Der Schwalbe G-One R wurde mir freundlicherweise für diesen Testbericht zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!