Während ich in diesem Jahr viel Zeit an Orten verbrachte, die ich bereits kannte und regelmäßig besuche, standen auch einige neue Ziele auf dem Plan. Neben Toblach und Molveno ging es in diesem Jahr für mich zum ersten Mal in die Region Serfaus-Fiss-Ladis.

Ich komme 20 Jahre zu spät an diesen Ort

Dass Serfaus-Fiss-Ladis ein Paradies für Familien ist, war mir vor meiner Anreise noch nicht so bewusst. Beim ersten Blick auf die Bergkarte, war ich mir unsicher, ob ich nicht gerade auf die Karte eines Freizeitparks schaue. Überall Spielplätze und kleine Kinderattraktionen. Für Familien ist es definitiv ein Traum und ich frage mich, warum ich nicht schon vor 20 Jahren hier war?

Super.Sommer.Card

Was man aus Saalbach als „Joker Card“ kennt, nennt sich in Serfaus-Fiss-Ladis die Super.Sommer.Card. Mit dieser Karte können Seilbahnen, Wanderbus und viele Attraktionen kostenlos genutzt werden. Jedoch ein deutlicher Nachteil gegenüber der Joker Card: Die Mitnahme der Fahrräder in der Seilbahn kostet extra. Und das nicht gerade wenig, 10 € pro Fahrt.

Ein traumhaftes Bergpanaroma, Kaiserschmarrn und flowige Trails

Leider war ich nur für drei Tage in Serfaus-Fiss-Ladis, aber eine Tour ist mir ganz besonders im Kopf geblieben, denn sie hatte alles zu bieten. Von Fiss aus ging es gemütlich über den Radweg nach Serfaus, wo der Anstieg zum Erlebnispark Hög begann. Mal steil, mal etwas flacher, aber immer mit einem traumhaften Bergpanorama.

Auf 1.829 m liegt der Högsee, ein wunderschöner kleiner Badesee und Ort zum Verweilen. Da an diesem Tag aber doch recht viel los war, beschloss ich noch ein paar Höhenmeter hinauf zu kurbeln.

Hüttentipp: Schalber Alm

Ihr wisst, was jetzt kommt… Bei mir endet natürlich keine Tour ohne Kaiserschmarrn. Hütten gab es dort oben mehr als genug. Ich konnte mich fast schon nicht entscheiden, doch spätestens als ich die erste Gabel im Mund hatte, wusste ich, dass ich die richtige Entscheidung getroffen hatte. Der Kaiserschmarrn auf der Schalber Alm war ausgezeichnet. Ich würde fast schon sagen, es war der Beste, den ich bisher gegessen habe. Von der Sonnenterrasse aus hat man eine sehr gute Aussicht. Auch der Service war top, sodass ich euch diese Alm mit gutem Gewissen weiterempfehlen kann.

Singletrails auch abseits des Bikeparks

Das Schöne an Serfaus-Fiss-Ladis ist, dass es auch abseits des Bikeparks viele Singletrails gibt. So konnte ich nach dem Hüttenstopp direkt in den Alpkopftrail einsteigen. Am Ende dieses Trails gibt es keinen Grund traurig zu sein, denn man kann gleich in den nächsten Trail abbiegen. Der Högtrail ist ein flowiger Singletrail mit natürlichen Anliegern, North-Shore-Elementen und leichten Wurzelpassagen. Insgesamt kommen über 5 km Trailspaß zusammen!

Zum Bikepark selbst kann ich euch leider nichts erzählen, da ich die Tage in Serfaus nur für Touren genutzt habe. Aber vielleicht liest hier gerade jemand mit, der selbst schon mal im Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis war und seine Erfahrungen mit uns in den Kommentaren teilen möchte 🙂