Auch wenn ich es noch nicht wahrhaben möchte, der Sommer 2022 ist zu Ende. Rückblickend kann man sagen, er hätte besser nicht sein können. Umso schöner war es, dass ich mit meiner lang ersehnten AIDA Kreuzfahrt im Mittelmeer den Sommer einfach noch mal um eine Woche verlängern konnte. Bei der Planung der Landausflüge war eines ganz klar: Eine Radtour durfte nicht fehlen.
Der fünfte Tag unserer Reise führte uns auf die zu Frankreich gehörende Mittelmeerinsel Korsika und dort in den Hafen von Ajaccio, der Hauptstadt Korsikas. Während die einen ihren Tag an einem der vielen malerischen Sandstrände verbrachten, beschloss ich, die Westküste im Rahmen einer geführten AIDA E-Bike Tour zu erkunden. Dabei sind einige schöne Fotos entstanden, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Auf den Spuren von Napoleon

Die Tour begann mit einer kurzen Stadtrundfahrt vorbei am „Place de Gaulle“, der als Trennlinie zwischen der Altstadt von Ajaccio und den neuen Stadtteilen gilt, sowie dem „Place d‘Austerlitz“. Dort befindet sich ein riesiges Denkmal für Napoleon, der in Ajaccio geboren wurde. Wer sich für das Leben des Kaisers interessiert, kann sich in der Innenstadt auch das Geburtshaus „Maison Bonaparte“ ansehen.

Napoleon Denkmal am Place d'Austerlitz

Bergauffahrt zur Chapelle Saint-Antoine

Nachdem wir das Zentrum hinter uns ließen, ging es bergauf zu einer kleinen Kapelle namens „Saint-Antoine“. Während der Auffahrt hatte man immer wieder eine schöne Aussicht auf die Hafenstadt und je weiter oben wir waren, umso ruhiger wurde es und man merkte, dass die Insel eigentlich von vielen kleinen Dörfern geprägt ist. Überrascht war ich auch, wie gut asphaltiert die Straßen hier sind. Ich glaube, die Insel hat auch einiges für Rennradfahrer zu bieten. Wer schon mal zum Rennrad fahren oder Mountainbike auf Korsika war, kann mir gerne in die Kommentare schreiben 🙂

Aussicht auf die Hafenstadt Ajaccio
Chapelle Saint-Antoine
AIDA Biking Korsika

Zeit für einen Kaffeestopp am Strand

Nach drei Anstiegen folgte dann die finale Abfahrt Richtung Küste. Vor dem Kaffee-/ und Badestopp an der Plage de Marinella, legten wir noch eine kurze Pause an einem weiteren Aussichtspunkt ein. Von dort hatte man eine gute Sicht auf die Inselgruppe „Iles Sanguinaires“ und einen der zahlreichen Genuesertürme, die es noch heute auf Korsika gibt. Erbaut wurden diese damals, um die Bevölkerung vor der Ankunft von Piraten zu warnen.

AIDA Radtour Korsika
Ajaccio Turm der Genuesen
AIDA E-Bike Tour

Den Aufenthalt am Strand habe ich sehr genossen. Da ich ja hauptsächlich Urlaub in den Bergen mache, war es irgendwie etwas Besonderes mal wieder am Meer zu sitzen. Das klare Wasser und die Ruhe abseits vom Stadtrand haben definitiv Lust auf mehr gemacht. Und ein korsisches Sprichtwort besagt ja sogar, wer einmal hierher reist, der kommt immer wieder.

AIDA E-Bike Tour auf Korsika mit Badestopp
AIDA E-Bike Tour zum Plage de Marinella

Fazit zur AIDA E-Bike Tour auf Korsika

Nach ca. 30 km und 500 hm erreichten wir wieder den Hafen von Ajaccio. Eine neue Erfahrung für mich war übrigens auch die Fahrt auf einem der AIDA Bambus E-Bikes der Marke my Boo. Wenn man sonst immer auf einem sportlichen Carbonrad unterwegs ist, muss man sich erst mal etwas umgewöhnen, aber es hat trotzdem sehr viel Spaß gemacht und für mich gibt es einfach keine schönere Art und Weise, neue Gegenden zu erkunden, als auf einem Fahrrad. Allen, die auch mal mit AIDA auf Korsika unterwegs sind, kann ich die Tour definitiv weiterempfehlen. Das Schöne an den E-Bike Touren ist ja, dass man in kurzer Zeit möglichst viel von der Stadt zu sehen bekommt, was bei den kurzen Aufenthalten an Land ja oft gar nicht so einfach ist.

AIDA E-Bike Tour auf Korsika
Sonnenuntergang in Ajaccio