Und zack ist sie schon wieder vorbei, meine erste Urlaubswoche im Jahr 2021. Rückblickend kann ich aber sagen, sie hätte schöner nicht sein können. Drei Tage in Folge fast 20 Grad und Sonnenschein, das hätte Ende Februar auch ganz anders aussehen können. „So viel Zeit wie möglich auf dem Rad verbringen“, lautete daher das Motto. Heute gebe ich euch einen kleinen Einblick in meine Fotosammlung aus meinem Urlaub Zuhause im Saarland.

Mit dem Mountainbike zum Maunert und Altfels

Der Montag war leider noch ziemlich kalt und grau und wurde daher für einen entspannten Ruhetag genutzt. Der Dienstag zeigte sich dann aber von seiner besten Seite, sodass ich beschloss, mal wieder mit dem Mountainbike zum Maunert zu fahren. Der Maunert ist ein Aussichtspunkt mit Gipfelkreuz bei Taben-Rodt im Landkreis Trier-Saarburg (Rheinland-Pfalz). Im Jahr 2016 habe ich euch schon mal von dieser Tour berichtet. Seitdem war ich nicht mehr dort. Verrückt, fast fünf Jahre sind inzwischen vergangen. Wo rennt die Zeit bloß hin?

Der Weg zum Gipfelkreuz Maunert ist sehr felsig, die letzten Meter müssen getragen/geschoben werden. Belohnt werdet ihr dann aber mit einer genialen Aussicht.

Nur wenige Kilometer weiter befindet sich der mächtige Altfels. Auch zum Wandern ein sehr schönes Ausflugsziel.

Graveltour zum Bostalsee

Am Mittwoch ging es dann mit dem Gravelbike ins nördliche Saarland. Den Bostalsee erreicht man von meiner Heimat Beckingen ganz bequem über den Saar-Bostalsee-Radweg. Eine schöne und abwechslungsreiche Gravelstrecke.

Um nicht den gleichen Weg wieder zurückzufahren, entschied ich mich noch ein paar Höhenmeter bergauf auf den Peterberg zu pedalieren. Der Peterberg ist mit seinen 584 m übrigens eine der höchsten Erhebungen im Saarland. Es folgt anschließend eine lange Abfahrt hinunter nach Primstal im Landkreis St. Wendel. Dort folgte ich dem Primstal-Radweg.

Was darf nach einer 90 km langen Tour natürlich nicht fehlen? Das erste Spaghetti Eis in diesem Jahr 🙂

Wie fühlt man sich eigentlich als E-Biker?

Hat E-Biken überhaupt noch was mit Sport zu tun? Welche Vor- und Nachteile bringt der Boom mit sich? Fragen, die ich mir schon oft gestellt habe. Mit dem Cannondale Moterra Neo werde ich mich in den nächsten Wochen mal in die Rolle eines E-Bikers versetzen und neue Erfahrungen sammeln, seid gespannt.

Den ersten Akku-Check hat das Bike schon mal erfolgreich bestanden. Am Samstag ging es über einige Trails auf meinen Hausberg, den Litermont, anschließend zum Engelgrundweiher bei Schmelz und von dort aus in das Waldgebiet Lückner. Am Ende kamen 48 km und fast 1.000 hm zusammen. Der Akku zeigte noch 55% an. Da wäre also noch einiges drin gewesen.

Ich vermisse das Reisen, aber Urlaub Zuhause im Sarland ist auch ganz schön.

16 h habe ich also diese Woche auf dem Sattel gesessen. Dabei sind 300 km und 4.200 hm zusammengekommen. Mag für den einen vielleicht nicht viel sein, aber für meine Verhältnisse ist es doch einiges. In einer normalen Arbeitswoche bin ich froh, wenn ich nur mal die Hälfte davon erreiche. Es war wirklich eine sehr schöne und erholsame Urlaubswoche. Ja, ihr habt richtig gelesen, erholsam. Zeit auf dem Rad ist für mich wie Balsam für die Seele. Und wenn dann noch die Sonne scheint, ist das Glück perfekt. Mir fehlt das Reisen, mir fehlen die Berge, doch all das ist aktuell leider nicht möglich. Drum müssen wir das Beste draus machen. Ich hoffe, ich konnte dem ein oder anderen etwas Inspiration für kommende Urlaubstage geben.