Ich kann es kaum glauben, nun sitze ich schon wieder hier, genau wie jedes Jahr und verfasse für euch einen kleinen Neujahrsbeitrag. Gefühlt habe ich den Letzten erst vor Kurzem veröffentlicht. Wo ist bitte die Zeit hin? Wie schnell ging das Jahr zu Ende? Normalerweise sage ich immer, wenn man viel erlebt, vergeht die Zeit besonders schnell. Doch allzu viele Ereignisse gab es im Jahr 2020 nicht. Vielleicht ging es auch einfach so schnell vorbei, weil man die ganze Zeit damit beschäftigt war zu hoffen, dass wieder ein Stückchen Normalität in unser Leben zurückkehrt. Ich befürchte, wir müssen uns noch etwas gedulden, aber jetzt schon von der Zeit danach zu träumen, ist ja nicht verboten. Hier gibt’s einen kleinen Einblick in meine Träume, Pläne und Ziele.

Eine Lektion für’s Leben

Auch wenn 2020 vieles anders gelaufen ist. Rückblickend kann ich sagen, dass es gar nicht so schlecht war und trotzdem viele schöne Momente auf dem Rad zusammenkamen. Zwar bin ich deutlich weniger gereist als sonst, aber so lernt man das Ganze auch wieder viel mehr zu schätzen. Auch die eigene Heimat entdeckt man in solchen Zeiten wieder von einer ganz anderen Seite.

Cycling Sunday Best-of Momente 2020

Neues Jahr, gleiche Träume

Ein großer Traum ist geblieben: die BIKE Transalp. Wie die meisten Rennen konnte auch das 7-tägige Etappenrennen verständlicherweise nicht stattfinden. Wie es in diesem Jahr aussieht, weiß wohl noch niemand. Aber ich bin ein Optimist und hoffe, dass sich mein Traum im Sommer erfüllen wird.

Mountainbike Etappenrennen BIKE Transalp 2017

Die Stoneman Trophäe muss wachsen

Die Jagd nach den Stoneman Steinen geht weiter. Nachdem ich letztes Jahr in Österreich auf dem Stoneman Taurista unterwegs war, war sehr schnell klar, dass dies nicht die letzte Herausforderung dieser Art war. Glücklicherweise liegt der Stoneman Arduenna in Belgien gar nicht so weit entfernt von meiner Heimat, sodass man dies auch als Wochenendausflug einplanen kann. Sofern es die Zeit zulässt, möchte ich gerne noch einen weiteren Stoneman in den Bergen fahren, denn dort ist es einfach am schönsten.

Stoneman Trophäe

Hoffnung auf eine mehr oder weniger normale Weltcup Saison

Am meisten gefehlt haben mir im letzten Jahr wirklich die Weltcup Rennen. Der Besuch des Weltcups in Albstadt ist jedes Jahr ein Pflichttermin. Die Weltmeisterschaften 2020 wären ein absolutes Highlight gewesen. Doch dann kam Corona. Ich hoffe sehr, dass in diesem Jahr wieder der Weltcup stattfinden kann. Aktuell ist das Rennen für Anfang Mai geplant. Ob bis dahin der gewöhnliche Rennbetrieb inklusive Zuschauer möglich ist, bleibt abzuwarten.

UCI MTB World Cup Albstadt

Manchmal ist weniger mehr

Wenn ich zurückdenke an die letzten Jahre hatte ich im Januar bereits einen durchgeplanten Kalender. Durch die Erfahrungen des letzten Jahres plane ich lieber ein bisschen weniger und lasse dafür alles auf mich zukommen. Spontane Aktionen sind meistens die Besten. Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass wir die erste Jahreshälfte noch in der Heimat verbringen müssen, aber die hat schließlich auch einiges zu bieten.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein Frohes Neues und einen guten Start in ein hoffentlich besseres Jahr ❤ Schreibt mir doch gerne mal in die Kommentare, welche Träume, Pläne und Ziele ihr habt 🙂