Seit vier Jahren bin ich nun auf einem Cannondale Scalpel unterwegs. Ein Bike, das gefühlt wie für mich gemacht wurde. Neben dem klassischen Race-Fully mit 100 mm Federweg, hat Cannondale damals aber auch noch eine SE Version vorgestellt. Ein Trailbike mit zusätzlichen 20 mm an Front und Heck, aber einem entscheidenden Manko: Die Lefty fehlte. Für mich einer der Gründe, weshalb ich mich damals gegen das SE entschieden habe. Anfang des Jahres hat Cannondale dann aber endlich das Scalpel Carbon SE LTD Lefty auf den Markt gebracht. Diesen Sommer hatte ich die Möglichkeit das Trailbike zu testen. Ob mich das Rad überzeugen konnte? Ich verrate es euch.

Optisch ein echter Hingucker!

Ihr wisst ja, die Optik spielt bei mir immer eine große Rolle. „Was ist das denn für eine Farbe?“, war damals wohl mein erster Gedanke. Von Liebe auf den ersten Blick kann man nicht sprechen. Wem es genauso geht, der sollte das Bike erst mal in echt sehen, denn von diesem Moment an war ich hin und weg. Die Farbe sieht einfach so elegant aus und sorgt in der Natur für ein absolut stimmiges Gesamterscheinungsbild.

Ein Blick auf die Ausstattung

Wollen wir uns das Rad doch mal genauer ansehen: Schaltung und Bremsen kommen aus dem Hause SRAM. Die X01 Eagle Gruppe habe ich an meinem ersten Cannondale Scalpel Si schon sehr gerne gemocht. Als Dämpfer setzt man auf den Rock Shox SIDLuxe Ultimate.

Genau wie bei dem 100 mm Scalpel, kommt auch hier der patentierte FlexPivot-Hinterbau zum Einsatz.

Das Herzstück dieses Bikes ist und bleibt natürlich die Lefty Ocho 120. Diese lässt sich leider nur über einen Hebel an der Gabel blockieren. Eine Lenkerfernbedienung wäre natürlich die elegantere Lösung gewesen, kann aber nachgerüstet werden.

Besonders gut gefällt mir auch, dass das Bike mit einer absenkbaren Sattelstütze ausgeliefert wird. Die Cannondale DownLow hat während meines Testzeitraums einwandfrei funktioniert.

120 mm – ein spürbarer Unterschied?

Ich war anfangs sehr skeptisch, ob sich die zusätzlichen 20 mm überhaupt bemerkbar machen werden. Vergleicht man die Geometrie des 100 mm und 120 mm Scalpel miteinander, wird man feststellen, dass sich diese kaum voneinander unterscheiden. Oft sind es Unterschiede von wenigen Millimetern. Doch selbst diese können oft einen großen Unterschied machen. Mein erster Eindruck war sehr gut. Der flache Lenkwinkel von 67° gibt einem fast schon das Gefühl auf einem Enduro zu sitzen und schenkt einem ein gutes Sicherheitsgefühl.

Cannondale Scalpel SE LTD Lefty – das perfekte Trailbike?

Bereits nach den ersten Kilometern auf dem Scalpel SE LTD Lefty hatte ich ein breites Grinsen im Gesicht. Das Rad ist unglaublich komfortabel und wie gemacht für flowige Trails. Ob ich es gegen mein Race-Fully eintauschen würde? Eher nicht, denn besonders bergauf rollt das klassische Cross-Country Bike meines Erachtens etwas besser. Wer aber hauptsächlich Touren mit hohem Trailanteil fährt, dem kann ich das Cannondale Scalpel SE nur ans Herz legen. Ein echtes Trailbike eben und ich würde es mir sehnlichst als Ergänzung in meinen Radkeller wünschen, denn ihr wisst ja wie die Formel für die Anzahl der Räder, die man braucht, lautet … n+1 🙂