Da war er nun endlich, mein zweiter Marathon auf einer Langdistanz. Gut, streng genommen hatte ich auch keine andere Wahl, denn beim Albstadt Bike Marathon gibt es nur eine einzige Strecke. 83 km und 2.000 hm galt es zu bewältigen. Seit November letzten Jahres habe ich auf diesen Tag hintrainiert.

Lass es ruhig angehen!

Noch nie zuvor haben mich vor einem Rennen so viele Nachrichten von euch erreicht. Alle mit einem gut gemeinten Ratschlag: Am Anfang bloß nicht alles geben, denn das Rennen beginnt erst ab der Schanze. Und auch kurz vor dem Start informierte der Sprecher nochmals alle Fahrer, dass die harten Anstiege erst nach der Hälfte des Rennens auf uns warteten.

Start Albstadt Bike Marathon

Start aus dem letzten Block – nicht nur ein Nachteil

Als ich meine Startunterlagen abholte, war ich beim Blick auf meine Startnummer etwas überrascht. Auweia, ich sollte aus dem letzten Startblock starten. Im nächsten Augenblick erinnerte ich mich wieder daran, dass ich bei der Anmeldung eine Durchschnittsgeschwindigkeit schätzen musste. Ich weiß nicht mehr genau, was ich damals angegeben habe, aber es muss wohl sehr langsam gewesen sein 🙂 Jetzt musste ich in den sauren Apfel beißen und das Beste draus machen.

27 Minuten nachdem der erste Startschuss fiel, durfte auch endlich mein Startblock auf die Strecke gehen. Die führte zum Glück größtenteils über asphaltierte Straßen, auf denen genügend Platz zum Überholen war. Ich muss sagen, das motivierte deutlich mehr, als wenn man ständig von anderen überholt wird. Somit war der Start aus dem letzten Block nur noch halb so schlimm 🙂

Albstadt Bike Marathon – unterwegs auf der Waldautobahn

Wer gerne Rennen ohne technischen Anspruch fährt, ist beim Albstadt Bike Marathon genau richtig. Wie gerade schon erwähnt, führt die Strecke hauptsächlich über asphaltierte Straßen, Schotter- und Waldwege. Richtig anspruchsvolle Trails gibt es nicht, dennoch wurde durch den starken Regen am Vortag der ein oder andere Streckenabschnitt bergauf wie bergab etwas rutschiger und somit auch schwieriger.

Albstadt Bike Marathon 2019

Sprintwertung an der Sprungschanze Onstmettingen

Bei Kilometer 40 wartete auf die 2.500 Starter eine gesonderte Sprintzeitmessung. Anfangs war ich noch etwas zögerlich.
Soll ich jetzt wirklich alles geben? Was ist, wenn ich hinterher kaputt bin?
Doch die Zuschauer am Streckenrand motivierten mich aus dem Sattel zu gehen und den kurzen Abschnitt hinauf zu sprinten. Mit 46 Sekunden konnte ich in der Sprintwertung einen für mich wirklich guten 31. Platz belegen.

Sprintwertung Albstadt Bike Marathon

Das Unglück mit den Gels

Um im Marathon nicht einzubrechen ist eine ausreichende Verpflegung das A und O. In meinem Trikot hatte ich genügend Gels, damit ich nicht unbedingt an den Verpflegungsstellen anhalten musste, denn das kostet besonders bei einem Rennen mit Tausenden Startern viel Zeit. Doch dass ich nur eines von drei Gels trinken konnte, war nicht geplant. Was passiert ist? Mein erstes Gel ließ sich nicht richtig öffnen und es kamen nur Tropfen raus. Ohne Schere, keine Chance. Einige Kilometer später hielt ich für das zweite Gel kurz an. Sicher ist sicher. Ihr werdet es nicht glauben, aber die Packung ist mir dann so weit aufgerissen, dass alles in der Wiese landete. Was ein Pech! Doch alle guten Dinge sind 3. Beim letzten Mal ging ausnahmsweise nichts schief 🙂

Abfahrt Albstadt Bike Marathon

Die Berge, die Berge …

Wie war das noch mal? Die Höhenmeter kommen erst nach der Hälfte des Rennens? Wenn ihr mich fragt, waren die ersten 40 Kilometer schon eine Achterbahnfahrt. Ständig ging es leicht auf und ab, sodass bereits über 900 Höhenmeter zusammenkamen. Bis dahin lief auch alles rund. Ich fühlte mich wirklich gut, doch dann kamen sie, die besagten langen und steilen Anstiege. Ich hatte sehr zu kämpfen und verlor leider von diesem Moment an einige Platzierungen in der Wertung.

Mountainbike Marathon Albstadt

Das persönliche Ziel leider nicht erreicht

Mein persönliches Ziel, unter 5 Stunden zu bleiben, habe ich leider nicht erreicht. Am Ende waren es 20 Minuten mehr. Ich gehöre nicht zu den Menschen, die jetzt anfangen irgendwelche Ausreden zu suchen, woran es wohl gelegen haben könnte. Ich bin ehrlich und muss sagen, dass meine aktuelle Fitness dazu einfach nicht gereicht hat. Trotzdem bin ich sehr glücklich darüber ein Finisher des Albstadt Bike Marathons zu sein, denn das schafft auch nicht jeder.

Ziel Albstadt Bike Marathon

Was das Rennen einzigartig macht

Als Hobbyfahrerin bin ich wirklich schon viele Rennen gefahren, doch so etwas wie in Albstadt habe ich noch nie erlebt. Es standen so viele Menschen am Streckenrand, die selbst die Letzten lautstark angefeuert haben. Oftmals ist es so, dass die Zuschauer, sobald die schnellsten Fahrer durch sind weiterziehen. In Albstadt braucht ihr euch darüber keine Sorgen zu machen. Mein persönliches Highlight war die Römerstraße im Stadtteil Lautlingen. Das war fast schon Tour de France Feeling. Ich habe auf Youtube sogar ein Video gefunden und freue mich, euch nun zeigen zu können, was dort los war 🙂 Mehr Infos zum Albstadt Bike Marathon findet ihr hier.