Zwift ist total im Trend und das nicht erst seit gestern. Inzwischen ist die größte Indoor-Trainingsplattform kaum noch aus dem Alltag vieler Radsportler wegzudenken. Bisher hat mir leider immer die passende technische Ausstattung gefehlt, um Zwift nutzen zu können, doch seit ich stolze Besitzerin eines Smart Trainers, dem Wahoo KICKR CORE bin, bin auch ich fleißig am zwiften. Ich habe gehofft, mit dieser Software endlich wieder mehr Spaß und Motivation am Indoortraining zu finden. Wie motivierend Zwift letztendlich für mich ist, werde ich euch heute verraten.

Was ist Zwift?

Auch wenn ich mir kaum vorstellen kann, dass jemand mit dem Namen „Zwift“ überhaupt nichts anfangen kann, gibt’s hier noch mal eine kurze Erklärung, was Zwift überhaupt ist.
Zwift ist eine virtuelle Welt, in der man radfahren kann. Zudem hat man die Möglichkeit an zahlreichen Events oder sogar Rennen teilzunehmen. Mit jedem gefahrenen Kilometer werden Punkte gesammelt, mit denen man in ein neues Level aufsteigen kann. Ein bisschen wie PlayStation spielen also 😉

Ein paar Startschwierigkeiten

Anfangs kam mir alles sehr kompliziert vor und ich habe etwas gebraucht um mich überhaupt im Programm zurechtzufinden. Ihr denkt euch jetzt sicher „Frauen und Technik“… 😉 Aber ich weiß, ich bin nicht die einzige mit Startschwierigkeiten. Zwift ist so umfangreich, aber zum Glück gibt es im Internet zahlreiche Blogs, Videos und Artikel, die einem einen Überblick verschaffen.

Heute New York, morgen Innsbruck

Aktuell gibt es sechs verschiedene Welten, in denen man fahren kann: Watopia, London, New York, Richmond, Innsbruck, und Yorkshire. Im Hauptmenü von Zwift sieht man rechts im Kalender, an welchen Tagen welche Welt zusätzlich zum immer auswählbaren Watopia zur Verfügung steht. 

Was kostet Zwift?

Ihr habt immer die Möglichkeit Zwift zunächst einmal kostenlos zu testen. Das geht in der Regel für 7 Tage. Eventuell habt ihr aber auch das Glück und bekommt beim Kauf eures Smart Trainers eine kostenlose Probemitgliedschaft für 30 Tage. Im Anschluss an die Probemitgliedschaft zahlt man 14,99 € pro Monat. Der Preis ist meiner Meinung nach vollkommen in Ordnung, solange man die Software regelmäßig nutzt. Die Mitgliedschaft ist monatlich kündbar, sodass man im Sommer problemlos auch mal aussetzen kann.

Tour de Zwift

Aktuell findet die Tour de Zwift statt. Ziel ist es, innerhalb des Eventzeitraums in allen Welten zu fahren. Entweder im Rahmen einer Gruppenausfahrt oder in einem Rennen. Das schöne an diesem Event: Man kann sich frei einteilen, wann man die Etappen absolviert. Pro Etappe steht einem ein Zeitraum von 4 Tagen zur Verfügung. Danach geht es weiter mit der nächsten Etappe. Absolviert man alle Etappen, wartet eine Überraschung auf einen. Der Reiz dran zu bleiben und wirklich alle Etappen zu fahren, ist sehr motivierend und man hat einfach einen Grund abends noch mal auf die Rolle zu steigen.

German Cycling Academy

Zu guter letzt habe ich noch eine weitere Empfehlung für euch. Vor Kurzem wurde ich auf die German Cycling Academy aufmerksam, das Zwift Trainings- und Rennprogramm des Bund Deutscher Radfahrer.

Die German Cycling Academy ist kein Club oder Team – die GCA ist ein Projekt. Initiiert durch den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) und als Innovationsprojekt durch das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) gefördert und umgesetzt, sollen mehr Radsportler zum E-Cycling gebracht, neue Talente entdeckt und die Radsportdisziplin E-Cycling aufgebaut werden.

Quelle: www.germancyclingacademy.de

Jeden Dienstag um 18:45 Uhr finden die GCA Training-Rides statt. Während diesen geführten Workouts, erfährt man, wie man professionell trainiert und seine Leistung verbessern kann. Hinter dem Coaching Team steckt u. a. Tim Böhme, den die meisten von euch vielleicht noch vom Team Bulls kennen. Mittwochs könnt ihr euch bei den Talent Races mit der Community messen und euch vollkommen auspowern.

Im Rahmen der German Cyling Academy werden außerdem neue Talente gesucht und man hat die Chance sich für einen Platz im Nationalkader zu qualifizieren. Leider endet der Qualifikationszeitraum schon am 10. Februar, wer aber trotzdem mehr zur German Cycling Academy erfahren will, kann hier alles wichtige nachlesen.

Fazit zu Zwift

Ja, ich bin nun auch vom Zwift Fieber infiziert 😉 Die Zeit auf der Rolle ging noch nie so schnell vorbei. Einfach nur planlos durch die Zwift Welt zu fahren macht mir persönlich nicht so viel Spaß, aber ich bin großer Fan von den Gruppen Workouts. Ich kann nur jedem empfehlen auch mal Dienstags am Gruppen Workout der German Cycling Academy teilzunehmen. Unglaublich motivierend 🙂 Ich bin schon gespannt, ob ich im Sommer behaupten kann, dass mich Zwift über den Winter fit gehalten hat.

Wer von euch ist auch auf Zwift unterwegs? Schreibt es mir gerne in die Kommentare.