Meine Teilnahme an der diesjährigen BIKE Transalp wird mit Sicherheit die größte Herausforderung meines Lebens. Ein solches Event erfordert monatelange Vorbereitung, denn eine gute Ausdauer kommt nicht von heute auf morgen. Doch nicht nur das Training spielt momentan eine große Rolle für mich, ich begann auch meine Ernährung zu überdenken. Dass es im Radsport ein leichter Fahrer einfacher hat als ein Übergewichtiger, ist kein Geheimnis. Gerade bei einem Marathon mit so vielen Höhenmetern wie der BIKE Transalp werde ich froh sein um jedes Kilo, das ich weniger den Berg hinaufschleppen muss. Das bedeutet nicht, dass ich nun eine Diät mache, im Gegenteil, ich mag es nicht auf etwas zu verzichten. Ich esse einfach bewusster und habe beispielsweise meinen Fleischkonsum stark reduziert. Ein anderer Punkt, an dem ich arbeiten wollte, ist meine tägliche Flüssigkeitsaufnahme, denn ich trinke eindeutig viel zu wenig. Wem geht es auch so?

Schluss mit zuckerhaltigen Getränken

Mein größtes Problem: Es fällt mir besonders schwer nur Wasser zu trinken. Stattdessen greife ich immer zu zuckerhaltigen Saftschorlen. Doch wenn wir mal ehrlich sind, löschen diese nicht den Durst und liefern auch noch zahlreiche unnötige Kalorien.

Bei meinem Vorhaben mehr Wasser zu trinken, musste ich wieder an ein Unternehmen denken, auf das ich damals durch die VOX Sendung „die Höhle der Löwen“ aufmerksam wurde. Wer von euch kann sich noch an Waterdrop erinnern?

Kleiner Würfel, große Wirkung

Waterdrop ist ein zuckerfreies Würfelchen, das das Wasser mit Frucht- und Pflanzenextrakten sowie wertvollen Vitaminen anreichert.

Den Würfel kann man sowohl in stillem als auch in prickelndem Wasser auflösen. Die gewünschte Geschmacksintensität lässt sich mit der Wassermenge individuell anpassen. Ein Drop reicht für 400 – 600 ml.

Für jeden Geschmack etwas dabei

Inzwischen gibt es acht verschiedene Sorten:

  • CLEAN – Kräuter, Wacholderbeere, Brennnessel
  • GLOW – Mango, Kaktusfeige, Artischocke
  • YOUTH – Pfirsich, Ingwer & Ginseng, Löwenzahn
  • DEFENCE – Cranberry, Hagebutte, Moringa
  • RELAX – Hibiskus, Aronia, Acerola
  • BOOST – Johannisbeere, Holunderblüte, Acai
  • FOCUS – Limette, Baobab, Acerola
  • ZEN – Sternfrucht, weißer Tee, Zitronengras

Ich habe alle Sorten probiert, es war keine Sorte dabei, die mich nicht überzeugen konnte. Meine persönlichen Favoriten sind ZEN, YOUTH und FOCUS, wobei ZEN und YOUTH recht ähnlich sind. Die Sorten erinnern mich immer an Eistee, nur eben nicht so süß 😉

Ein Päckchen mit 12 Waterdrops und kostet aktuell 6,99 €. Ihr zahlt also pro Portion ca. 0,58 €, was ich schon relativ teuer finde. Ab und zu findet man jedoch Sonderangebote und Rabattcodes mit denen man ein paar Euro sparen kann.

Das Auge trinkt mit

Wer mich persönlich kennt, weiß, dass ich eine Schwäche für schöne Verpackungen habe. Bei mir isst das Auge nicht nur mit, es trinkt auch mit 🙂 Waterdrop bietet zusätzlich zu den Würfelchen auch tolle Accessoires an. Meine Glas-Trinkflasche mit Blumenmuster steht inzwischen immer neben mir und gibt mir den ganzen Tag einen guten Überblick über die Menge, die ich insgesamt getrunken habe. Zu jeder Flasche gibt es übrigens noch eine passende Hülle, damit das Glas geschützt ist. Übrigens auch ein toller Begleiter für’s Fitnessstudio.

Ziel erreicht?

Ich muss sagen, Waterdrop hat wirklich nicht zu viel versprochen. Mir fällt es gar nicht mehr schwer, auf meine Saftschorlen zu verzichten und genügend Wasser zu trinken. Man spart sich außerdem den Kauf von Wasser im Supermarkt und kann sich die Flasche einfach immer wieder am Wasserhahn füllen.

Hinweis zur Transparenz auf meinem Blog: Die hier vorgestellten Produkte von Waterdrop wurden mir zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!