SRAM X01 Eagle

Erst drei, dann zwei, dann eins … In den letzten Jahren hat die Zahl der Kettenblätter eindeutig abgenommen. Ich musste auch gerade feststellen, dass ich jeden Standard schon durchgemacht habe: Mein Hardtail, das Cube Elite, hat noch drei Kettenblätter, mein Cannondale Habit zwei und nachdem ich letztes Jahr in Riva das Scott Contessa Spark RC mit der SRAM Eagle getestet habe, wusste ich, mein nächstes Bike braucht das auch! Gesagt, getan! Seit über drei Monaten bin ich nun stolze Besitzerin des Cannondale Scalpel-Si. Ich habe mich damals bewusst nach einem Bike mit der SRAM Eagle umgesehen und ich muss zugeben, ein bisschen Angst hatte ich schon, den Kauf früher oder später zu bereuen.

Inzwischen haben mich einige Nachrichten von euch erreicht, wie ich denn mit der Schaltung klarkomme und ob ich sie weiterempfehlen kann. Bevor sich die Nachrichten häufen, dachte ich mir, ich spanne euch nicht länger auf die Folter und gebe euch hier ein erstes Feedback.

Ob ich es bereue mir ein Bike mit einer 12-fach Gruppe zugelegt zu haben? Definitiv NEIN! Ich bin superglücklich damit. Sie sieht nicht nur edel aus, sondern kann auch was 😉 Der Gangwechsel verläuft sehr präzise und schnell. Außerdem finde ich es ziemlich bequem nur noch auf einer Seite schalten zu müssen. Cannondale hatte von Werk aus ein 34 Kettenblatt drauf. Hier bei uns im Saarland, wo alles schön flach ist und die Anstiege meistens kurz und selten mal richtig steil sind, komme ich damit gut zurecht, aber sobald es für mich wieder in die Alpen geht, werde ich mir ein 32 oder sogar 30 anschaffen.
Dass das System besonders leicht ist, brauche ich glaub ich nicht mehr zu erwähnen, aber was wissen wir über Leichtigkeit? Richtig, die hat ihren Preis! Die Schaltgruppe ist schon unfassbar teuer. Die X01 Gruppe liegt bei ca. 1.000 €. Wer auf die schöne goldene XX1 steht, kann noch mal zwei Hunderter obendrauf legen. Das ist schon eine Menge Geld und sollte mal etwas kaputtgehen (oder auch ganz einfach durch Verschleiß) sind natürlich auch die Ersatzteile dementsprechend teuer. Aber das weiß man ja auch schon bevor man sich so etwas anschafft, nicht wahr? 😉 Mittlerweile hat SRAM aber auch mit der GX Eagle Schaltgruppe eine günstigere Alternative auf den Markt gebracht.
Wie sieht’s bei euch aus? Habt ihr auch Erfahrung mit der Eagle oder seid ihr eher Shimano Fan? Ich habe das Gefühl die Meinungen gehen hier stark auseinander, daher bin ich sehr gespannt auf eure Kommentare 🙂

8 Gedanken zu “SRAM X01 Eagle

  1. Hallo Michelle
    Fahre auch seit Mitte letzten Jahres die Eagle X01 an einem Scott Spark RC 900 WC und bin wie Du auch begeistert . Vorne auch ein 34er ( umgerüstet von 32er).
    Wenn Mann Sie mal gewöhnt ist will Mann nix anderes mehr. Kann Ich nur empfehlen .
    Bin auf deinen Blog über MTB News gestossen und begeistert, weiter so
    LG

  2. Würde ich gerne mal ausprobieren. Aber momentan steht kein Neukauf an und das Angebot an Rädern mit der Eagle ist noch überschaubar, besonders in der Preisregion, die für mich interessant ist. Zur Zeit bin ich mit einer Shimano 3-fach unterwegs. Wünsche mir aber mittlerweile sehnlichst eine 2×11 um die Schaltvorgänge und Ketten-Abwürfe zu reduzieren.

  3. Hallo Michelle,
    habe schon seit Setember 2016 meine Shimano XT 1×11 (ja ich war sehr ungeduldig;) an meinem Rad. Habe auch das 3-2-1 mitgemacht. Es gibt für mich nichts besseres! Und ich wohne direkt in den bayerischen Alpen.
    Was mich immer noch begeistert, ist wie schnell und präzise der Gangwechsel klappt.
    Kann es wärmstens empfehlen. Auch die Wartung ist deutlich fixer erledigt.

    Deinen Blog finde ich super!

    LG

  4. Hallo Michelle. Ich habe auf meinem Hardtail die Shimano 1×11. Für das hügelige Schweizer Mittelland reicht das aus. Auf dem neuen Fully wird auch die Eagle X.0 mit 1×12 und 32er Blatt montiert. Das gibt für die Alpen mehr Bandbreite, was einfach nötig ist. Ich bin gespannt wie sich der Adler schlägt. Mit der Shimano bin ich super zufrieden. Schade an Sram ist nur, dass man nicht mehrere Gänge abwärts gleichzeitig schalten kann. Mit der Shimano kann ich mit einem Klick zwei Gänge miteinander auf ein kleineres Ritzel schalten. Das geht anscheinend bei der Sram nicht. Ich denke es ist immer noch so. Auf grössere Ritzel ist das bei beiden Marken machbar. Aber man gewöhnt sich auch an das.
    Und wie du richtig geschrieben hast, gibt es in der Zwischenzeit eine günstigere Eagle. Vor allem für Verschleissteile wie die Kassette finde ich das gut. Da braucht es wirklich wegen ein paar Gramms nicht so ein teures Ding.
    Weiterhin viel Spass mit dem Adler

  5. Sram 1×11 oder 1×12, Eagle oder XX1 ist eigentlich egal, vorne 34,32 oder 30 je nach Gelände.
    Aber, für mich ganz wichtig ist der schnelle Gangwechsel und das geht nur mit Drehgriff.
    Einmal richtig gedreht läuft die Kette über mehrere Gänge auf dem Ritzel rauf und runter, auch bei vollem Zug auf der Kette.
    Wenn Shimano, dann nur DI2 am Rennrad oder Crosser.

  6. Hallo, fahr die XO 1×12 seit zwei Monaten und bin vorher 3 fach gefahren hab zweifach übersprungen und glaube das war richtig. Mann braucht nicht mehr als 1×12 bin voll begeister und kann die nur jedem empfehlen.

  7. Rapidfire gibt es nur bei Shimano :-)… und auf der langstrecke ist es mir wichtig möglichst immer in meiner Wohlfühl Trittfrequenz zu bleiben. Und das funktioniert bei Sram nicht, die Spünge sind etwas zu große.
    Ergonomie der shifter gefällt mir bei Sram auch nicht, die der Eagle sind mir zu rutschig.
    Und das 12fach Sytem ist auch viel zu anfällig wie man auf mtb-news.de lesen kann, häufen sich die Probleme.
    Und dann für den Verschleiss zu minimieren weil die Kassette so teuer ist 3 Ketten im ständigen wechsel fahren??
    Ich würde sogar behaubten das sehr viel die mit 1-fach 11 oder 12 unterwegs sind mit 2-fach viel besser fahren würden. Aber es ist nun mal angesagt den umwerfer wegzulassen,
    Ein schalter weniger zu haben ist schon toll, aber sonst???

    …..doch es gibt noch ein risigen Vorteil der die Eagle, XTR 2-fach komponenten gibt neu es zu Spottpreisen auf dem GebrauchtMarkt.
    Vielleicht werde ich auch irgendwann mal bekehrt zu einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *