Eure Fragen – meine Antworten

Da ich sehr häufig private Nachrichten mit zahlreichen Fragen bekomme, habe ich euch Anfang der Woche auf meiner Facebook Seite die Möglichkeit gegeben mir Fragen zu stellen. Ich möchte gar nicht weiter um den heißen Brei herumreden, sondern gleich loslegen.

1. Wie motivierst du dich beim schlechtesten Wetter, gerade im Winter, wenn es früh dunkel wird, trotzdem aufs Bike zu steigen?

Gute Frage! Ehrlich gesagt fällt es mir auch nicht gerade leicht, mich bei schlechtem Wetter zu motivieren. Ich bin einfach ein Frühlings- und Sommerkind und mag die Kälte nicht wirklich. Nichtsdestotrotz muss das Training im Winter weitergehen. Ich habe einfach keine Lust im Frühjahr wieder bei null anzufangen. Und jeder, der Ausdauersport treibt weiß, wie schnell man Kondition abbaut. Das ist schon ein großer Motivationspunkt für mich. Außerdem freue ich mich nach dem Training immer riesig auf eine warme Tasse Kakao oder Kaffee mit einem leckeren Stück Kuchen. Wenn ich euch einen guten Tipp geben darf: Setzt euch Ziele, auf die ihr hinarbeiten könnt! Das ist wahnsinnig wichtig um die Motivation aufrecht zu halten.

2. Wann veranstaltest du das 1. Women‘ s Bike Camp an der Saarschleife? Location: Rund ums Atrium in Orscholz.

Haha bei dieser Frage musste ich wirklich lachen. Ein saarländisches Women’s Bike Camp wäre echt cool, allerdings habe ich momentan absolut keine Zeit ein solches Event zu organisieren (und abgesehen davon auch keinerlei Erfahrungen mit so etwas). Was ich im nächsten Jahr aber auf jeden Fall machen möchte und mir auch schon länger durch den Kopf geht: eine Ladys Tour insbesondere für Anfängerinnen. In diesem Jahr gab es im Rahmen des Ride for help days bereits eine Tour mit mir. Die Mädels hatten wahnsinnig viel Spaß – genau wie ich. Ihr dürft euch auf eine gemütliche Tour durch meine Heimat auf meinen liebsten Trails freuen.

3. Nutzt du eine App zum Tourenaufzeichnen? Wenn ja, welche? Strava, Runtastic, komoot …

Ich probiere gerne Neues aus und all diese Apps waren auch schon einmal auf meinem Smartphone, aber irgendwie bin ich kein Fan davon. Ich finde solche Apps super und bin mir sicher, dass viele von euch Spaß damit haben, was ich auch absolut nachvollziehen kann. Ich persönlich brauche diese ganzen Spielereien aber nicht. Zum Biken habe ich ein Garmin Edge Touring Plus und meine Touren verwalte ich im Garmin Connect. Damit komme ich schon seit Jahren super zurecht und bin echt zufrieden. Runtastic finde ich dagegen super zum Joggen. Übrigens habe ich zu diesem Thema schon einmal einen Blogpost veröffentlicht. Schaut gerne mal rein.

4. Was machst du beruflich und bekommst du das mit Sport immer gut unter einen Hut?

Die Frage bekomme ich tatsächlich öfters gestellt und ich bin auch ganz froh, dass ich sie jetzt beantworten kann. Es ist schon mehr als einmal passiert, dass jemand auf mich zukam und meinte „Wenn ich so viel Zeit hätte wie du …“ oder „Du bloggst doch hauptberuflich.“ Eben nicht! Ich weiß nicht wieso einige immer denken, das hier sei mein Job. Ich bin eigentlich gelernte Mediengestalterin, mache aber derzeit noch eine zweite Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement. Ich arbeite 40 Wochenstunden wie viele von euch auch. Dazu kommt noch das Lernen für die Berufsschule, das Training, der Blog … Ich bin eigentlich 24/7 beschäftigt und es ist auch nicht immer leicht alles unter einen Hut zu bekommen. Zeitmanagement ist da alles. Ich setze mich meistens sonntags hin und plane meine Woche komplett durch. Das ist schon stressig, aber es macht mir alles unheimlich viel Spaß, weshalb es eher positiver Stress ist. Man darf sich auch nicht zu sehr unter Druck setzen, wenn mal nicht alles so hinhaut, wie man es sich wünscht.

5 Gedanken zu “Eure Fragen – meine Antworten

    1. Hey Thomas! Meine ersten Radsport Erfahrungen habe ich tatsächlich vor sieben Jahren auf einem Rennrad gesammelt. Mountainbiken war anfangs gar nicht mein Ding 🙂 Irgendwann war ich dann aber doch auf der Suche nach etwas Action und Abwechslung und wurde so durch meinen Papa vom Mountainbike Virus infiziert 😉 Rennrad fahre ich heute leider nicht mehr. Es ist mir auf den Straßen einfach zu gefährlich geworden.

  1. Hallo Michelle,
    für 2018 haben wir Dich erneut für die #rideforhelpday – Ladystour fest eingeplant.
    Es war dieses Jahr ein voller Erfolg!
    Danke nochmals.

    Das Rideforhelpday Team

  2. wow-bist halt gut organisiert – meinen Respekt. Und was mir besonders gefällt, ist die hohe Motivation und Freude an den Dingen, die Du ausstrahlst.
    Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *