Von Mayrhofen nach Brixen

Nach einer etwas längeren Zeit melde ich mich hier auch wieder zurück. Während es hier auf dem Blog ausnahmsweise etwas ruhiger zuging, hatte ich im Privatleben genug Action und brauchte einfach mal eine kleine Pause. Nach dem Erbeskopfmarathon am 09.07. hieß es regenerieren und Kräfte tanken für den BIKE Transalp Schnuppertag. Ihr wisst, dass ich mich seit langer, langer Zeit auf dieses Rennen vorbereite. Was alles passiert ist in den letzten acht Monaten und wie sich mein Training von heute auf morgen veränderte, könnt ihr hier nachlesen.

Am Freitag, den 14.07. ging es also frühmorgens ins Zillertal nach Mayrhofen. Für mich war das ein ganz besonderer Tag, nämlich mein 23. Geburtstag. Diesen bei einer langen Autofahrt zu feiern, war natürlich nicht das Schönste, aber irgendwie führte mich der Weg ja doch an mein lang ersehntes Ziel. Und wie ihr seht, haben wir einfach das Beste draus gemacht 😀
Samstagabends ging es dann zur Pasta Party. Ich wollte zuerst gar nicht hingehen. Lieber hätte ich eine große Portion Nudeln in einem guten Restaurant gegessen, als diese Massenabfertigungsnudeln auf der Pasta Party, aber da dort viele bekannte Gesichter auf mich warteten, ging ich doch hin. ZUM GLÜCK! Noch nie in meinem Leben habe ich solch eine Pasta Party erlebt. Kein langes Anstehen, keine Massenabfertigung. Stattdessen eine leckere Pasta Variation aus der ErlebnisSennerei Zillertal inklusive Dessert, was alles an den Tisch gebracht wurde. Nicht nur genial, sondern auch superlecker.
Wie ich letztendlich meinen großen Tag erlebt habe, erfahrt ihr nicht hier auf Cycling Sunday, sondern hier. Ich hatte die große Ehre einen Artikel für die Onlineplattform des BIKE Magazins zu schreiben. Vielen Dank dafür!

Nichtsdestotrotz habe ich eben noch mal meine Fotos durchgeschaut und eine kleine Auswahl zusammengestellt um meine Erlebnisse mit euch teilen zu können. Viele Spaß beim Ansehen 🙂
 

9 Gedanken zu “Von Mayrhofen nach Brixen

  1. Sehr, sehr cool, dass Du das gemacht hast!! Meinen Respekt! Und Danke, dass Du die tollen Bilder mit uns teilst, das macht direkt Lust auf Berge und Biken.

    Übrigens stelle ich gerade fest, dass ich am Samstag wohl neben Deinem Papa gesessen habe. Nach dem Fahrtechniktraining bei Mirella von sportfreundin in Homburg, bei Kaffee und Kuchen an der Jahnhütte. Das Saarland ist echt winzig.

    Liebe Grüße
    Cora

      1. Hi Michelle,
        Ja, ein Blog ohne schöne Bilder macht nur halb so viel Spaß, das stimmt.
        Oh leck, dann verwechsle ich da tatsächlich ganz schön was und es gibt jemanden im BikeAid Trikot aus Saarlouis, der Deinem Papa (zumindest im Raddress) ganz schön ähnlich sieht. Entschuldige!
        Liebe Grüße
        Cora

  2. Hallo Michelle, Super Leistung, Glückwunsch !!! Einige Bilder kommen mir bekannt vor, wie Schlegeis-Speichersee, Pfitscher Joch, Dom von Brixen. Ich bin schon zweimal übers Pitscher Joch gefahren einfach schön die Alpen !!!

  3. Echt gut gemacht! Ich bin auch gerade in den Vorbereitungen in 4 Wochen geht es auf meine erste größere Mountainbike Tour bin mal gespannt wie es wird. Wenn man deine Bilder sieht bekommt man echt lust aufs biken. Weiter so..

    Grüße
    Nik

  4. war sicher eine tolle Erfahrung – eben die Erfüllung eines Traumes. Und die weitere Streckenführung kam dann auch an meinem Urlaubsort vorbei, sind auf einer Tour einer Streckenausweisung der Transalp begegnet udn ein paar unserer Kollegen auf dem Campingplatz am kalterer See ein paar teilnehmern der Transalp begegnet.

  5. Man soll nie nie sagen, grade was auch die Fortschritte beim Biken angeht. Ich konnte mr vor 10 Jahren auch einiges nicht vorstellen, was heute ganz selbstverständlich ist. Vielleicht fährst auch mal ne komplette Transalp. Obwohl das schon ziemlich heftig ist. Vielleicht tut`s auch erst mal ein Alpencross – der mir übrigens auch noch fehlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *