Scott Contessa Spark RC

Auch am letzten Tag des Bike Festivals in Riva entschied ich mich für ein Testbike. Der Weg führte mich schon wieder zu Scott. Nein, dies ist keine Kooperation mit Scott. Der eigentliche ausschlaggebende Grund hierfür ist MTB Profi Jenny Rissveds, von der ich ein großer Fan bin. In Riva hatte ich die einmalige Möglichkeit das Rad der Olympiasiegerin selbst zu testen.
Es gibt ja Räder, die gefallen mir auf den ersten Blick. Das war damals mit meinem Cannondale Habit so und auch bei diesem Scott Contessa ging es mir so. Es sieht einfach supersportlich aus und die Kombination aus Türkis und Gelb finde ich sehr gelungen. Schon als ich das Bike über das Festivalgelände schob, war ich sprachlos. Ich hatte noch nie ein solch leichtes Fully in der Hand. 10 kg bringt das gute Stück auf die Waage. Das Modell ist mit einer Fox 32 SC Float Performance (100 mm Federweg) und der SRAM X01 Eagle 1×12 ausgestattet. Die Schaltung ist wirklich genial und ich hätte nie gedacht, dass mir eine Einfach-Schaltung so zusagen würde, aber es ist echt entspannt, wenn man nur noch auf einer Seite schalten muss. Ich fuhr mit dem Bike hinauf Richtung Monte Brione. Dass das Rad über zwei Kilogramm leichter ist als mein Habit, merkte man bergauf enorm. Aber das niedrige Gewicht hat natürlich auch seinen Preis. Mit 6.399 € ist das Bike definitiv kein Schnäppchen. Dennoch konnte es mich absolut überzeugen und es brach mir das Herz das gute Stück wieder zurück in die Hände von Scott geben zu müssen. Was bleibt sind schöne Erinnerungsfotos und der Gedanke daran, dass dieses Rad die perfekte Ergänzung zu meinem Habit wäre 😀 Eine echte Rennmaschine eben 🙂

2 Gedanken zu “Scott Contessa Spark RC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *