10 Gründe, weshalb du auch im Winter biken solltest

Dass das Thermometer derzeit jeden Morgen Minusgrade anzeigt, ist nichts Außergewöhnliches mehr. Der Winter hat uns nun wirklich erreicht. Ein Grund nicht raus aufs Rad zu gehen? Definitiv nicht! Ich sage dir, weshalb du auch im Winter biken solltest 🙂

1. Bist du schon einmal im Schnee gefahren? Nein? Dann solltest du das unbedingt ändern. Es gibt nichts Besseres als eine Radtour im Schnee. Ich verspreche dir, es macht wahnsinnig viel Spaß.

2. Sieger werden im Winter gemacht! Du hast für die kommende Saison ein großes Rennen geplant oder willst einfach an deiner Kondition arbeiten und etwas schneller werden? Dann solltest du genau jetzt loslegen zu trainieren, denn im Frühjahr ist es zu spät.

3. It’s Shoppingtime! Das Wintertraining, könnte ein weiterer Grund sein, neue Fahrradbekleidung zu kaufen. Wer friert, wird unterwegs wenig Spaß haben und es ist einfach wichtig die richtige Kleidung zu haben, damit der Körper nicht zu schnell auskühlt.

4. Der Winter hat auch seine Reize. Genau das ist doch das Schöne an unserem Sport. Die Landschaft sieht zu jeder Jahreszeit anders aus. Man erlebt sie mit jeder Tour auf’s Neue.

5. Die Vorfreude auf den warmen Kaffee oder Tee nach der Tour ist so groß wie noch nie.

6. Der Herbst und Winter sind die besten Jahreszeiten, um an der Fahrtechnik zu arbeiten. Egal ob im Schnee, Matsch oder wenn der Boden voller Blätter liegt, es wird schwieriger sein auf diesem Untergrund zu fahren, aber eure Fahrtechnik wird davon profitieren. Das werdet ihr im Sommer merken.

7. Es ist einfach kaum Verkehr auf den Straßen. Wenn ich sonntagmorgens durch die saarländischen Dörfer fahre, wünsche ich mir manchmal mein Rennrad zurück. So leere Straßen hat man selten, das sollte man wirklich genießen.

Das waren nur 7 Gründe? Jetzt seid ihr an der Reihe. Ich bin mir sicher ihr habt noch drei weitere gute Gründe auch im Winter zu trainieren 🙂 Ich freue mich sehr auf eure Kommentare und bin schon ganz gespannt.

8 Gedanken zu “10 Gründe, weshalb du auch im Winter biken solltest

  1. Es ist total ruhig. Man hört fast nichts, außer das Knirschen seiner Reifen. Es fühlt sich fast wie Skifahren an…
    Vielleicht ehr ein Männerding, aber seine eigene (einzige) Spur durch den Schnee zu ziehen ist echt ein super Gefühl!

  2. Ich war am Samstag zwei Stunden mit dem Bike unterwegs. Glasklares Wetter, etwas Sonne, frische Luft, die ich bis in den letzten Winkel der Lunge reingezogen habe. Spaß pur. Man muss technisch sauber fahren, weil sich Schnee mit Eis abwechselt. Gutes Techniktraining. Und am nächsten Samstag fahr ich wieder. Ich freu mich schon drauf.

  3. Mit diesem Beitrag sprichst du ein tolles Thema an. Ich liebe es im Winter und im Schnee zu fahren und die kalte Luft zu atmen. Fahrrad fahren ist ja schön aber immer diese anderen Fahrradfahrer im Sommer die den Weg verstopfen. Das ist im Winter kein Thema!

  4. Wir haben hier knapp 20 cm Schnee. Es ist zwar stellenweise etwas mühsam, aber es macht Mega Spaß. Und ja, man feilt dabei auch an seiner Fahrtechnik. Die tief Winterliche Natur gibt’s als Bonus obendrauf.
    Gruß aus der Mitte von Hessen
    Kai

  5. menno – will auch raus. Das schöne Winterwetter, das nun seit einigen Wochen Einzug gehalten hat, macht mich nun schon ein Bischen unruhig, fällt einem schwer, die Füße stillzuhalten., vor allem, wenn die schönen Erinnerungen durchkommen.
    Wie z. B. wie der Mond sich wie Diamanten nachts auch den tief verschneiten Flächen spiegelt, es ganz ruhig ist, leichter Kältenebel an manchen stellen aufsteigt, ein Fuchs über die Ebene schnürt oder Rehe. Es ist was ganz besonderes für die Seele, den Geist.
    Und jede einfache Abfahrt oder einfache Weg wird zur technischen Herausforderung – zumindest ohne Fatbike.
    Und da soll der Winter so an mir vorbeiziehen – menno; aber auch selber schuld.

    Ride on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *