Kleidung für Wind und Wetter

Im Winter ist es zu kalt zum Radfahren? Schwachsinn. Für echte Radfahrer gilt: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Genau aus dem Grund habe ich meinen Kleiderschrank mal wieder aufgerüstet. Was für die kalt-nassen Tage musste her. Die GripGrab Arm- und Beinlinge sind perfekt, wenn das Wetter mal unbeständig ist. Das Schöne an Arm- und Beinlingen: Wenn’s mal wieder wärmer wird, lassen sie sich unkompliziert wieder ausziehen und perfekt im Trikot oder Rucksack verstauen. Oder auch umgekehrt: Wer sich nicht sicher ist ob er warm genug angezogen ist, packt einfach noch ein paar Arm- und Beinlinge ein. Somit sollte eigentlich nichts mehr schiefgehen 🙂  img_9899 img_9907 img_9902
Beide Produkte sind wirklich sehr gut verarbeitet, sind aus einem hochwertigen Material und haben Wasser abweisende Eigenschaften. An den Seiten befinden sich reflektierende Logos. Silikonabschlüsse an den Enden verhindern das Verrutschen. Die Beinlinge haben an der Vorderseite eine winddichte Membran, die die besonders kälteempfindlichen Partien, wie Knie und Schienbeine, vor Nässe und wetterbedingtem Auskühlen schützt. Sowohl Arm- als auch Beinlinge sitzen recht eng. Wer das also nicht so mag, dem empfehle ich eine Nummer größer zu nehmen. img_9911 img_9912
Auch meine Füße hab ich mit einem Paar neuen Überschuhen beglückt. Gerade wenn die Straßen nass sind, kommt beim Fahren so viel Wasser nach oben, dass eure Füße ganz schnell mal nass sind. Der GripGrab Raceaqua X ist ein leichter, wasser- und winddichter aerodynamischer Schuh. Das Besondere an diesem Überschuh: Eine offene Sohle ermöglicht den Gebrauch mit MTB Schuhen. Dadurch verrutscht der Überschuh nicht, wenn man mal absteigen und schieben muss. Zudem kann die Sohle der Schuhe genutzt werden, da sie nicht vom Überschuh verdeckt wird und man somit beim Gehen mehr Grip durch die freien Stollen des Schuhs hat. Ein Reißverschluss an der Ferse soll das Anziehen erleichtern, dennoch fällt das nicht gerade einfach durch seine superenge Passform. Hat man es dann aber endlich mal hineingeschafft, sitzt er 1A. Dank dem Raceaqua X bleibt euer Schuh sauber und ist gut geschützt.img_9813 img_9888 img_9891

9 Gedanken zu “Kleidung für Wind und Wetter

    1. Hallo Tom, das ist natürlich nicht angenehm :/ Hast du auch dicke Überschuhe? Ich habe zum Beispiel auch noch die Race Thermo Hi-Vis Überschuhe von GripGrab. Halten sehr warm, sind aber dafür nicht wasserdicht wie der hier vorgestellte Raceaqua. Ansonsten wenn’s ganz kalt wird, kann ich dir empfehlen richtige Winter MTB Schuhe zuzulegen. Da habe ich zum Beispiel von Northwave die Celsius Arctic 2 (http://cyclingsunday.com/2016/01/24/northwave-celsius-arctic-2/) . Ebenfalls wichtig: warme Socken 🙂 Und wenn gar nichts mehr hilft, versuch’s mal mit Heizsohlen 😀 Damit habe ich allerdings noch keine Erfahrungen. Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen. LG Michelle

    2. Hallo Tom,

      neben dem richtigen, warmen Überschuh kommt es auch auf die Socken an. Dicke Socken in engen Radschuhen sorgen meistens für kalte Füße, weil kein Platz mehr ist für eine isolierende Luftschicht. Winddichte Socken oder dünnere Socken können hier Abhilfe schaffen. Rennrad-/MTB-Schuhe sind zudem oft mit Luftlöchern an der Sohle versehen, da hilft auch kein Überschuh. Diese Öffnungen kannst du aber einfach abkleben.
      Zu guter Letzt kommt es auch auf die Intesität des Trainings an. Wenn du nur gemütlich bummelst, hat dein Körper wenig Chance, richtig warm zu werden. Was du bei Handschuhen und Überschuhen nicht vergessen darfst: Diese Produkte halten deinen Körper warm, aber sie machen ihn nicht warm. Steigst du also schon kalt aufs Rad, gibt es auch keine Wärme, die solche Produkte halten können.

  1. Ich schwöre seit vielen Jahren auf richtig warme lange Hosen z.B. von Platzangst oder Vaudee. Schuhe im Winter Bergstiefel oder wenn es unbedingt Klickpedale sein sollen dann Shimano Stiefel. Es gibt inzwischen aber auch andere gute Winterschuhe. Überschuhe finde ich dagegen eher ungeeignet.
    Jacke: primaloft von vaudee. Sehr gut und vor allem warm.

  2. Puh, aktuell ist es aber auch echt unangenehm. Zu Kälte und Dunkelheit kommt noch Nässe dazu. Mich treibt es häufig auf den Heimtrainer unter der Woche. Zum Glück ist in ein paar Monaten wieder Frühling ☀

  3. der Kälteeinbruch im Schuh liegt vor allem an einem – den Cleats im Schuh. Wenn Du im Winter ohne Klickies fährst ist`s viel angenehmer. Udn auch ganz hilfreich, eine isolierende Alusohle mit leichter Isolierung einlegen.

  4. Hey,
    kalte Füsse beim Winterradeln..
    da bin ich auch ein großer „Freund“ von!
    Ab 1,5 bis 2Std. fängt es an richtig unangenehm zu werden!
    Abhilfe: Wanderschuhe (o. Ähnliches ohne Kältebrücke -cleats- benutzen)
    oder geräumige Winterbikeschuhe mit elektrischen Wärmesohlen, wenn es unbedingt Klick sein soll!
    Das Problem an den Heizsohlen ist allerdings ein hoher Strombedarf; bei mir sind die Akkus nach 2,5Std. doch arg ermattet 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *