Pedal the world – Mit dem Fahrrad um die Welt? 

Einmal im Leben mit dem Fahrrad um die Welt? Wer hat darüber noch nicht nachgedacht… Aber gleich alles aufgeben für dieses Abenteuer? Nicht gerade einfach. Genau diese Gedanken machte sich wahrscheinlich auch Felix Starck, ein junger Mann aus Herxheim, der vor ca. zwei Jahren sein Projekt Pedal the World startete. Das schöne daran, er nahm die Kamera mit und filmte ein Jahr lang seine komplette Reise. Was daraus entstand, war ein Film, der einen komplett mitreißt. Diesen Freitag lief das Werk einmalig im Cinestar in Saarbrücken. Natürlich nicht ohne mich. Der Kinosaal war fast komplett ausverkauft, was ich definitiv nicht erwartet hätte. Ich würde sogar behaupten der Frauenanteil war höher als der der Männer. Für 80 min. konnte ich komplett abschalten vom Alltag, den Film genießen und „mit Felix“ auf seine Reise gehen. Er zeigt nicht nur die Höhen, sondern auch die Tiefen, die einen erwarten. Dazu die Landschaften der Welt: Von Deutschland über Thailand nach Neuseeland, anschließend Amerika und wieder zurück nach Europa über Norwegen, Holland, Belgien und Frankreich. Der Film ist nicht nur aus sportlicher Sicht, sondern auch aus kultureller Sicht wirklich sehenswert.IMG_1897Vor dem Film…
war ich der festen Überzeugung, dass ich mir auch vorstellen könnte, die Welt mal mit dem Fahrrad zu erkunden.

Nach dem Film…
bin ich aber der Meinung, dass es eine Menge Mut kostet und gut überlegt sein sollte. Schließlich muss man für ein Jahr alles aufgeben. Jedoch können einem die Erfahrungen, die man sammelt, nicht mehr genommen werden. Als Frau würde ich so etwas sowieso niemals alleine starten. Und mit dem täglichen Übernachten im Zelt könnte ich mich so schnell auch nicht anfreunden 😉 Vor allem die großen Metropolen haben mich abgeschreckt. Dort sind die Zustände der Straßen und auch die Kultur einfach eine andere Welt. Da merkt man erst mal, wie gut es uns in Deutschland geht. Dennoch möchte ich so viele Orte wie möglich mit meinem Fahrrad erkunden, denn es ist das einzige Verkehrsmittel, auf dem man die Welt aus einem ganz anderen Blickwinkel entdecken kann. Ich werde mal klein anfangen mit einer Alpenüberquerung, vielleicht schon im nächsten Jahr 🙂

Ich will gar nicht mehr um den heißen Brei reden, schaut euch den Film einfach selbst an. Hier als kleiner Vorgeschmack der Trailer. Und zu guter Letzt noch eine Frage an euch: Würdet ihr gerne mal die Welt mit dem Fahrrad erkunden? Schreibt es mir in die Kommentare 😉

3 Gedanken zu “Pedal the world – Mit dem Fahrrad um die Welt? 

  1. Ich weiß noch wie es damals los ging mit Felix, ich hatte kurz Kontakt wegen seiner Webpage. Gerne hätte ich mich da mehr involviert wollte mich aber auch nicht aufdrängen. Jeden Tag las ich mit. Leider kam der Bruch mit seinem Kumpel sehr früh und ist mir bis heute nicht so ganz klar, was da eigentlich gelaufen ist.
    Tolle Aktion und ja ich würde das auch gerne mal machen. Aber wäre ich jetzt zu alt, ich glaube nicht. Aber meine drei Kinder sind ja auch noch da. 🙂 So bin ich eben mit denen immer in der Welt.
    Aber die Kohle dafür muss man ja auch verdienen.
    Toll, dass es solche Leute gibt die solche Abenteuer machen, es hilft ein wenig gegen Fernweh. Oft aber auch genau das Gegenteil.

  2. Freu mich auf den Film! Wer taeumt nicht davon, vielleicht wenn einmal die Kinder alt genug sind, das Haus abgezahlt ist und E-Bikes Tagelang ohne Stecker auskommen sollten die Beine auch alt werden 🙂
    Aber eine Alpenüberquerung sollte man schon mal gemacht haben, es hat was von der Mini-„Weltreise“. Man muss viel weniger mitnehmen und mit dem entsprechenden Bike sind die Trails mit der Landschaft einfach traumhaft! Außerdem finden sich hierzu meist Gleichgesinnte 😉

  3. Habe mir das Spektakel natürlich auch nicht entgehen lassen und war wirklich sehr positiv überrascht von dem Film. Obwohl Felix alles selber gefilmt hat, oder vielleicht auhc gerade darum, war der Film sehr authentisch und spannend. Habe das Projekt auch schon sehr lange verfolgt und freue mich mit Felix, dass er mit Hilfe einiger Sponsoren diesen Traum verwirklichen konnte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *